Stuff I made

Tell everyone about some crappy video you made on youtube (or whatever thing you made) and realise how talentless you really are.
User avatar
VoiceOfReasonPast
Supreme Shitposter
Posts: 9730
Joined: Sat Mar 25, 2017 3:33 pm

Re: Stuff I made

Post by VoiceOfReasonPast » Sun Jul 08, 2018 7:35 am

I gues son one hand, we can't really create something that knows more than we do as a species. An AI could be more intelligent than any individual or group or people by virtue of "thinking" way faster and potentially having access to a database containing an arbitrary chunk of humanity's collected knowledge.

Then again it would need to be a "true" AI to be able to actually surpass us (just a really smart computer program is still just a really smart computer program), and it might be more likely that we'd come up with cybernetic brain enhancements before a legit Singularity (cause why make a true AI from scratch if you can just plug your brain into the computer instead?).

tl;dr: I wanna be a badass cyborg from TimeSplitters already, dammit.
Autism attracts more autism. Sooner or later, an internet nobody will attract the exact kind of fans - and detractors - he deserves.

-Yours Truly

User avatar
Credo in Deum
Posts: 261
Joined: Sun Jun 24, 2018 7:51 pm

Re: Stuff I made

Post by Credo in Deum » Sun Jul 15, 2018 1:13 am

A while ago I noticed the German version of the Identitarian's have flirted with a guy who is a diehard libertarian fanboy. Libertarianism and Anarchism might be similar to Socialism in the sense that they would not work outside the democratic system.

We already talked about this but this time I formulated it into something:

A society with absolute freedom for every individual, like anarchist capitalism wants to achieve, will quickly turn into a dictatorial regime to enforce the status of absolute freedom. In this society tyranny of the worst form comes from every individual and is maintained by the government.

User avatar
Credo in Deum
Posts: 261
Joined: Sun Jun 24, 2018 7:51 pm

Re: Stuff I made

Post by Credo in Deum » Wed Jul 18, 2018 12:10 am

Maybe someone else has some use for this. I have only thought about this briefly and superficial.

Image

In other news I guess Schizophrenia might be in some kind of relation with the GAS (general adaptation syndrome).

https://en.wikipedia.org/wiki/Stress_(b ... n_syndrome

User avatar
Credo in Deum
Posts: 261
Joined: Sun Jun 24, 2018 7:51 pm

Re: Stuff I made

Post by Credo in Deum » Fri Jul 20, 2018 5:05 pm

I noticed people have been comparing the Romans to Europe and America. I think comparing it to the Ottoman Empire makes more sense. I do not believe that linear world history does not exist like Spengler says. Much more with Spenglers views on things if you combine that with linear world history, we come closer to the truth.
SpoilerShow
Image
Image
Then something else I have thought about:
Optimism and pessimism have lost nothing in human analysis. Man has to be reduced to reality. Wishful thinking and bias do not lead to realization. The main mistake of some philosophers is that they attribute to humans a negative or positive image. Man is capable of both but that does not describe the original state of man.

Friedrich Nietzsche was right in saying that we have to create the over-moral. This idea leads us into Universalism. Nihilism becomes Universalism. Nihilism and Universalism are not an opposite to each other but a logical consequence. From nothing follows everything. Since the everything can't be born out of the nothing, the something must have been there before that turns into nothingness.

A superman is the one who overcomes Nihilism and ushers in the age of Universalism.

Universalism is the spread of the Final World Sentiment of Western culture.
Optimismus und Pessimismus habe in der Analyse des Menschen nichts verloren. Der Mensch muss auf die Realität reduziert werden. Wunschdenken und Voreingenommenheit führen nicht zur Erkenntnis. Der Hauptfehler einiger Philosophen ist das sie dem Menschen ein negatives oder positives Bild zuschreiben. Der Mensch ist zu beidem fähig aber das beschreibt nicht den Urzustand des Menschen.

Friedrich Nietzsche lag richtig darin zu sagen das wir das übermoralische kreieren müssen. Diese Idee führt uns in den Universalismus. Aus dem Nihilismus wird der Universalismus. Der Nihilismus und Universalismus sind sich Zueinander nicht Gegenteil sondern logische Folge. Aus dem Nichts folgt das Alles. Da aus dem Nichts aber nicht das Alles folgen kann muss das Etwas vorher dagewesen sein das in das Nichts umschlägt.

Ein Übermensch ist derjenige der den Nihilismus überwindet und das Zeitalter des Universalismus einleitet.

Universalismus ist die Verbreitung des finalen Weltgefühls der westlichen Kultur.

User avatar
Credo in Deum
Posts: 261
Joined: Sun Jun 24, 2018 7:51 pm

Re: Stuff I made

Post by Credo in Deum » Thu Jul 26, 2018 4:20 pm

I'm not sure what you would call this (polarity maybe) or if it has been done before. I guess this was born from the separate views that Nietzsche and Plato shared which are a dualism and the overcoming of said dualism. I'm not good enough in English to give this a proper translation.
sterben heißt leben, leben heißt sterben

Sterben heißt leben. Arbeiten heißt sterben lernen, arbeitslos heißt leben lernen. Leben heißt nachdenken.
Nachdenken heißt sterben. Arbeitslos heißt sterben lernen, arbeiten heißt leben lernen. Leben heißt sterben.

User avatar
Kugelfisch
Supreme Shitposter
Posts: 11080
Joined: Sat Mar 25, 2017 1:36 pm

Re: Stuff I made

Post by Kugelfisch » Fri Jul 27, 2018 12:46 am

Are you a philosophy student? Would explain the intense amount of sophistry.

User avatar
Guest

Re: Stuff I made

Post by Guest » Fri Jul 27, 2018 12:58 am

lol going to school for philosophy.
Just buy a Kobo and nick books off of Library Genesis ya pseud.

User avatar
Credo in Deum
Posts: 261
Joined: Sun Jun 24, 2018 7:51 pm

Re: Stuff I made

Post by Credo in Deum » Fri Jul 27, 2018 4:36 pm

The only point of studying philosophy in an institution would be if you wanna become a teacher later on but I don't wanna do that.
"Die Frage, ob der Weltfrieden jemals möglich sein wird, kann nur jemand beantworten, der mit der Weltgeschichte vertraut ist. Mit der Weltgeschichte vertraut zu sein, bedeutet jedoch, den Menschen so zu kennen, wie er war und immer sein wird. Es gibt einen gewaltigen Unterschied, den die meisten Menschen niemals verstehen werden, wenn sie zukünftige Geschichte so betrachten, wie sie sein wird, und sie so betrachten, wie sie es gerne hätte. Frieden ist ein Wunsch, Krieg ist eine Tatsache; und die Geschichte hat niemals auf menschliche Wünsche und Ideale geachtet"

-Oswald Spengler
Ich muss Spengler recht geben das nichts von Dauer ist aber wo ein Weltkrieg tobt muss auch ein Weltfrieden zu finden sein. Ansonsten ist er doch auf dem Holzweg da er denkt die Zukunft des Menschen nur aufgrund der Weltgeschichte interpretieren zu können. Ja man möge fast glauben das Spengler die Geschichte emporhebt, dem Menschen übergeordnet und entfremdet, ein höheres Wesen, das weiser ist als der Mensch es je sein könnte und deshalb, zu Recht, das Steuer übernehmen darf und muss. Doch in Wirklichkeit ist es doch ganz umgekehrt, ist doch die Geschichtsschreibung einer der Hauptgründe warum Ideen wie das Weltbürgertum überhaupt erst entstanden sind. So kann man nicht davon ausgehen das die Geschichte die Rolle des Herrn oder Geknechteten spielt, ja überhaupt davon ausgehen das die Geschichte eine höhere Bedeutung hat als in sich selbst. Sie ist gleichzeitig Werkzeug als auch Lehrer und am Ende dann doch wieder gar nichts. In Hegels Worten, der Mensch hat niemals auf die Wünsche und Ideale der Geschichte geachtet.

User avatar
Kugelfisch
Supreme Shitposter
Posts: 11080
Joined: Sat Mar 25, 2017 1:36 pm

Re: Stuff I made

Post by Kugelfisch » Fri Jul 27, 2018 9:02 pm

>implying history is accurate

User avatar
Credo in Deum
Posts: 261
Joined: Sun Jun 24, 2018 7:51 pm

Re: Stuff I made

Post by Credo in Deum » Sat Jul 28, 2018 9:59 pm

So habe ich letztendlich erkannt das man Hegels Dialektik überall vorfinden kann da, wie Hegel ja sagt, die Natur Geist ist und somit die Wissenschaft nichts Neues hervorbringt, sondern nur, das was schon da ist, uns näher bringt. Unsere Welt ist in einem Dualismus der sich Schritt für Schritt entwickelt und den man am Ende brechen kann, um ihn zusammenzuführen, worauf er wieder von neuem beginnt. Konkret heißt das, dass wir dieses Prinzip auf alltägliche Dinge ableiten können. Das Verhältnis zu Mann und Frau in der westlichen Gesellschaft, die Kernspaltung und Kernfusion, die Sätze der Thermodynamik usw.

Nur als Beispiel, die Kernspaltung ist die These, die Kernfusion die Antithese. Wird der Dualismus dieser beiden Prinzipien gebrochen und emporgehoben kommen wir zur Synthese. Oder der Übergang der Philosophie in die Wissenschaften und wie alles letztendlich wieder zurückkommen und emporgehoben wird auf das Einzige bzw. schon gekommen ist, auch Wissenschaftsphilosophie genannt. Philosophie ist die These, Wissenschaften sind die Antithese, Wissenschaftsphilosophie ist die Synthese. Oder auch der Übergang einiger europäischen Sprachen aus dem Lateinischen und letztendlich werden die Sprachen der westlichen Kultur auf eine einzige Sprache hinauslaufen, was in den Universalismus mündet.

Die Hegelei ist kein bösartiger und feindseliger Vorgang, sondern ein unbewusster und in sich Sinniger. So ist auch die Dialektik Hegels nicht frei von ihrem ureigenen Prinzip. Die Dialektik ist die These, die Hegelei die proto-Antithese. Also ist letztendlich die Welt in der wir leben deterministisch und der freie Wille nur vorgegaukelt, denn die Welt ist Geist. So wird sich der Mensch aber bald von jenem Geist lossagen und diese Zustände umkehren zu wissen. Der Grund warum alles so passiert, wie es das tut und muss, ist, weil ein einziger kurzer Blick auf das Ganze fatale Folgen hätte. Der Mensch kann nur Stück für Stück an die Wahrheit herangeführt werden.

Post Reply

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests